Manchmal entstehen meine Rezepte ganz von alleine.
Ohne viel Schnick Schnack, ohne lange Recherche und selbst nach einem Tag mit mehr als 6 Stunden im Auto und 8 Stunden auf der Messe.
Um das ganz kurz zu erklären, für mich ging es dieses Wochenende nach Köln auf eine Fotomesse rund um Kamera, Licht, Blitz und und und. Viel Gedränge und noch mehr Menschen auf einem Haufen. Danach waren wir erstmal platt. Nachdem sich Robin eine Pizza in den Ofen geschoben hat, griff ich zu meinem neuen Spiralschneider  und griff einfach nach einer Zucchini und Kartoffel. Etwas angebraten und violá fertig war auch mein Abendessen. Ich war total überrascht wie gut so ein einfaches Gericht doch geschmeckt hat und ja habe es tatsächlich in den letzten drei Tagen jeden Abend gegessen. Es ist sozusagen voll ausgetestet und für sehr lecker und empfehlenswert empfunden!
Wenn man es ganz genau sieht, habe ich nichts neues erfunden. Jeder kennt doch Bratkartoffeln, aber in der Nudelnform kommt es wie ein Pasta Gericht daher. 
Meine Mutter hatte tatsächlich früher immer eine Kartoffel-Pasta-Schupnudel Phase. Ich kann mich da noch sehr gut dran erinnern, jede Woche gab es entweder zwei oder manchmal auch dreimal hintereinander Kartoffelbrei, Bratkartoffeln oder mit Gemüse zusammen. In einer Woche! Gut, dass das keine Abneigung gegenüber Kartoffeln oder Pasta verursacht hat.
Jetzt aber wieder zurück zu diesem Rezept und zwar lassen sich die Kartoffeln(roh) super in einen Spiralschneider zu Nudeln schneiden. Wer so ein kleines Hilfsmittel nicht daheim hat, der kann es auch mit dem Sparschäler ausprobieren. Dann mit Olivenöl, Salz und Pfeffer anbraten und wie bei Bratkartoffeln immer wieder umrühren. Ich bin bei so etwas immer zu faul, bzw. mache 5 Sachen gleichzeitig deswegen werden sie immer seeeehr knusprig bei mir. Ganz gleich ob Ravioli, Zucchini oder eben auch diese Kartoffel Nudeln. 
Was darf aber zu einem Kartoffel Rezept nicht fehlen? 
Ganz klar eine Tomatensoße!
Also während die Kartoffeln vor sich hin braten, lässt sich die Tomaten-Safran Soße vorbereiten. Mehr wie 10 Minuten braucht es dafür auch nicht. Klingt doch nach einem ganz unkomplizierten und gemütlichen Abendessen. Ach und was darf natürlich nicht fehlen? Genau die Toppings. Für mich gehört mittlerweile auf fast jedes herzhafte Gericht meine geliebten Hefefocken, ein bisschen schwarzen Sesam, grobes Himalaya Salz und dann noch ein paar extra Safran Fäden. Alles was man braucht in einem Rezept! ​​​​​​​
English translation 
Sometimes my recipes come up by themselves. 
No frills, no long research and even after a day with more than 6 hours in the car and 8 hours at the fair.To explain this very briefly, I went to Cologne on a photo exhibition about camera, light, flash and and and this weekend. A lot of crowds and even more people in a heap. After that we were so tired, obviously. Robin has put a pizza in the oven, I grabbed my new spiral cutter,  just cut a zucchini and potato, fried them up and viola finished was my dinner as well. I was totally surprised how well such a simple dish tasted and indeed I have eaten it every evening during the last three days. It is, so to speak, fully tested and felt very delicious and recommendable! 
If you see it very well, I did not invent anything new. Everyone knows about fried potatoes, but in the noodle form it comes out like a pasta dish.In fact, my mother used to always have a potato-pasta-phase. I can remember it very well, every week there were either two or sometimes three times in a row mashed potatoes, fried potatoes or with vegetables together on our plates. In a week! Good thing that didn't cause any distaste for potatoes or pasta. 
But now back to this recipe and although the potatoes (raw) can be cut into a spiral cutter to noodles. If you don't have such a small tool at home, you can also try it with a peeler. Then sauté with olive oil, salt and pepper and stir again and again as with fried potatoes. I'm always too lazy with such a thing, or do 5 things at the same time therefore they're always veeeeeery crispy for me. No matter if there're like ravioli, zucchini or just these potato noodles. 
But what is not missing to a potato recipe? 
Clearly a tomato sauce! 
So while the potatoes are frying, prepare the tomato-saffron sauce. It does not take more than 10 minutes. Sounds like a very uncomplicated and cozy dinner. Oh, and what shouldn't also be missing, of course?
 Exactly the toppings. For me, meanwhile, almost every savory dish includes my beloved yeast flakes, a bit of black sesame seeds, coarse Himalayan salt, and then some extra saffron threads. Everything you need in a recipe!
Back to Top