Spätzle ein alter Klassiker-neu interpretiert!
Und gleich vorne weg, Spätzle gehen vegan natürlich schmecken sie etwas anderes aber immer noch total lecker.
Hier in Baden sind Spätzle ein Muss und gehören neben Schupfnudeln und Maultaschen zu einer meiner Kindheitserinnerungen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich aber tatsächlich noch nie welche selbst gemacht habe. Meine Mutter hatte wohl zu viel Respekt davor. Bei meiner Tante haben meine Schwester und ich über die Schultern geschaut und waren ganz fasziniert wie schnell sie den Teig von dem Brett gescharbt hat.
Dann war es diese Woche soweit, endlich vegane und selbstgemachte Spätzle!
Es gibt eigentlich genau zwei Tricks die man dabei beachten sollte.
Zum einen Mineralwasser mit Kohlensäure. Das lässt den Teig schön fluffig und leicht sein und ist ganz besonders wichtig um auf das Ei in dem Teig zu verzichten.
Zum zweiten ist es Grieß. Ich weiß normalerweise esse ich eher Grießbrei, aber diese Hartweizengrieß verleiht eueren Spätzle den typischen Biss und wie wir sagen würden lässt sie nicht latschig daherkommen.
Und das wars dann auch schon! Mehr braucht es nicht um selbstgemachte Spätzle zuzubereiten. Ich habe auch keine Spätzlepresse bei mir daheim, deswegen sehen sie auch etwas klumpig aus(aber das aussehen ist doch nur zweitrangig!)
Was darf nun nicht fehlen? Genau eine leckere Soße.
Spätzle isst man tatsächlich einfach nur mit frischen Kräutern oder einer Bratensoße. Das kommt mir aber nicht auf den Teller bzw. über die Spätzle. Darum muss man doch noch die Kürbissaison in vollen Zügen ausnutzen und diese leckere Soße zubereiten.
Sie besteht tatsächlich überwiegend aus Quinoa! Und natürlich ganz viel Kürbis, Hefeflocken, Gewürze, Kokosmilch und und und..
Wunderbar cremig, und lässt sich außerdem super erwärmen.
Also jetzt gibts kein zurückmehr, ran an den Herd und diese Spätzle auszuprobieren!

English translation

Spaetzle an old classic reinterpretend! 
And right away, spaetzle can go vegan, of course, they taste something different but still totally delicious. 
Spaetzle is a must here in Baden and is one of my childhood memories in addition to so called 'Schupfnudeln'(a kind of gnoccis) and Ravioli. I remember well, but in fact I have never done any myself. My mother probably had too much respect for it. With my aunt, my sister and I looked over her shoulders and were fascinated by how quickly she had scraped the dough from the board. 
Then it was time this week, finally vegan and homemade spaetzle! 
There are actually exactly two tricks that should be considered. 
For a sparkling mineral water. This leaves the dough beautifully fluffy and light and is especially important to avoid the egg in the dough. 
Second, it's semolina. I usually eat semolina pudding, but this durum wheat semolina gives your spaetzle the typical bite, and as we would say, it does not make you go limp.And that's it! 
More is not needed to prepare homemade spaetzle. I have no spaetzle press at home, so they look a bit lumpy too (but that looks only secondary!) 
What should not be missing? Exactly a delicious sauce.Spaetzle is actually just eaten with fresh herbs or a gravy. But that does not hit my plate or the spaetzle. That's why you have to take advantage of the pumpkin season to the fullest and make this delicious sauce. 
In fact, it is mostly quinoa! And of course a lot of pumpkin, yeast flakes, spices, coconut milk and and and .. Wonderfully creamy, and also super warm. 
So now there is no more back, ran to the stove and try this Spaetzle!
Back to Top